Willkommen auf der Website der Stadt Wil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Projekt «Schule 2020»: Umfangreiche Erweiterungen bei Schulanlagen nötig


Wie sollen die Schulen der Stadt Wil in den nächsten Jahren strategisch und pädagogisch ausgerichtet sein, damit der Bildungsplatz Wil gestärkt wird und für die Herausforderungen der Zukunft richtig aufgestellt ist – diese grundsätzlichen Fragestellungen sollen mit dem Projekt «Schule 2020» detailliert bearbeitet und beantwortet werden. (Stand 25. April 2018)

Logo des Projekts Schule 2020
Mit dem Projekt Schule 2020 richtet die Stadt Wil ihre Schulen für die Zukunft aus. Die Abklärungen haben aufgezeigt, dass unabhängig des gewählten Oberstufenmodells Erweiterungen an den Schulanlagen nötig sind und auch grundsätzlich Sanierungsbedarf besteht.

alle Schulbauten wurden im Hinblick auf die räumlichen Möglichkeiten, aber auch bezüglich Instandsetzungsbedarf bewertet. Zudem wurden die Prognosen der Schülerzahlen aktualisiert, welche in den kommenden Jahren einen deuntlichen Anstieg der Anzahl schulpflichtiger Kinder voraussagen. In Zusammenarbeit mit der Firma Basler&Hofmann wurde in der Folge die eigentliche Schulraumplanung angegangen. Dabei wurden auch Richtlinien des Kantons und pädagogische Grundlagen berücksichtigt.

Anhand dieser Vorarbeiten wurde für alle Schuleinheiten der Stadt Wil eine Betriebsgrösse ermittelt, die aufzeigt, wie viele Klassen in der jeweiligen Schuleinheit Platz finden sollen. Die Resultate liegen nun für die Oberstufenmodelle B (zwei öffentliche Oberstufen und Schule St. Katharina) und D (drei öffentliche Oberstufen) vor. Über das Oberstufenmodell wird erst zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Unterschiede der beiden Modelle
Unabhängig vom gewählten Oberstufenmodell sind am Standort Sonnenhof grössere bauliche Massnahmen notwendig. zudem müssen die städtischen Oberstufen Lindenhof und Bronschhofen längerfristig erweitert werden.

Bei der Wahl von Modell B wird vorgeschlagen, die Oberstufe Sonnenhof in eine Primarschule umzuwandeln. Die neue Primarschule im Sonnenhof würde die bisherigen Primarschulstandorte im Zentrum der Stadt (Kirchplatz, Tonhalle/Klosterweg, Allee) entlasten und es wäre voraussichtlich kein Ausbau der zentralen Primarschulstandorte notwendig.

Würde Modell D mit drei öffentlichen Oberstufen zur Realisierung kommen, wären Erweiterungen der drei Primarschulstandorte im Zentrum notwendig. In diesem Fall würde dagegegen kein neuer Primarschulstandort geschaffen.

Lindenhof muss in jedem Fall erweitert werden
Unabhängig vom zukünftigen Oberstufenmodell ist aufgrund der steigenden Schülerzahlen im Lindenhofquartier eine Erweiterung dieses Primarschulstandorts erforderlich. die Abklärungen haben auch gezeigt, dass ein Erweiterungsbedarf bei den städtischen Turnhallen besteht.

die Vorschläge dienen als Grundlag efür die weiteren Planungen. Als nächstes wird eine erste grobe Kostenberechnung vorgenommen werden. Der Schlussbericht des Projekts Schule 2020 mit allen Resultaten der drei Teilprojekte soll im Herbst 2018 verabschiedet werden. Der Stadtrat wird dann über das weitere Vorgehen entscheiden.

Trennstrich

Nachstehend finden Sie alle bisherigen Medienmitteilungen zum Projekt Schule 2020:
2. Mai 2016: Projektstart
1. Dezember 2016: Projektstand I
27. März 2017: Projektstand II
8. September 2017: Vernehmlassung Oberstufenmodelle
22. November 2017: Weiterbearbeitung Stellungnahmen Oberstufenmodelle
6. Dezember 2017: Auswahl von zwei Oberstufenmodellen
27. April 2018: Machbarkeitsnachweise



Weitere Informationen zum Projekt Schule 2020 finden Sie auch im Bericht und Antrag an das Stadtparlament sowie in der Projektbeschreibung.
 
 
  • Seite vorlesen
  • Druck Version
  • PDF



Kontakt. Öffnungszeiten. Anfahrtsweg.