Willkommen auf der Website der Stadt Wil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Veranstaltungen und Anlässe


Für Veranstaltungen im öffentlichen Raum sowie für Veranstaltungen im Wald sind je nachdem Bewilligungen notwendig.


Symbolbild Veranstaltungen - gemeinsam feiern


Bewilligungspflicht

Veranstaltungen bedürfen oft einer Bewilligung der Stadt, sei es, weil dafür beispielsweise öffentlicher Grund beansprucht wird, gastgewerbliche Tätigkeiten ausgeübt werden, Strassen gesperrt werden müssen, verkürzte Schliessungszeiten benötigen werden oder eine Lärmschutz-Ausnahmebewilligung beantragt wird. Die Dienststelle Gewerbe und Markt koordiniert alle eingereichten Gesuche und stellt sicher, dass die erforderlichen Bewilligungen rechtzeitig erteilt werden.

Damit Ihr Gesuch zügig behandelt werden kann und keine Nachfragen nötig sind, bitten wir Sie, das Gesuch vollständig ausgefüllt mit den notwendigen Unterlagen frühstmöglich einzureichen. Begehren werden geprüft, und nach Möglichkeit wird eine Bewilligung erteilt.

Ergänzende Unterlagen:


Trennstrich


Festwirtschaftspatent (Gastwirtschaftspatent für einen Anlass)

Der entgeltliche Ausschank von Alkohol (bzw. Getränken allgemein) an Festanlässen, Ausstellungen, Quartierfesten, Partyveranstaltungen etc. ist patentpflichtig. Auf ein Patent kann nur dann verzichtet werden, wenn der für den Betrieb verantwortliche Patentinhabende am Anlass anwesend ist und die Verantwortung für diesen trägt. Somit kann auch in einem Restaurant oder in einer Bar, im Stadtsaal oder im Ebnet-Saal ein Festwirtschaftspatent für einen Anlass notwendig sein.

Ergänzende Unterlagen und Formulare:
  • Weitere Informationen und Gesuchsformulare für ein Festwirtschaftspatent (Gaswirtschaftspatent für einen Anlass) finden Sie hier.


Trennstrich


Veranstaltungen im Wald

Gestützt auf die Waldgesetzgebungen von Bund und Kanton besteht seit dem 1. Januar 2000 eine Meldepflicht für grosse Veranstaltungen im Wald sowie in weiteren Lebensräumen von Pflanzen und wildlebenden Tieren. Beim Bewilligungsverfahren geht es darum, dass zusammen mit dem Veranstalter eine naturverträgliche Lösung gesucht wird. Die Meldung erfolgt an die Gemeinde. Bewilligungsbehörde ist das Kantonsforstamt. Es wird zwischen meldepflichtigen und bewilligungspflichtigen Veranstaltungen unterschieden.

Zuständig für meldepflichtige Veranstaltungen ist die Dienststelle Gewerbe und Markt. Der Meldepflicht unterstehen folgende Veranstaltungen (Art. 19 Waldverordnung):

  • rad-, reit- und flugsportliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmenden;
  • hundesportliche Veranstaltungen mit mehr als 10 Hunden;
  • übrige sportliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmenden, die in der Zeit vom 1. Mai bis 15. Juli stattfinden;
  • Veranstaltungen mit technischen Einrichtungen und Geräten wie Licht- und Verstärkeranlagen;
  • Kriegs- und Kampfspiele;
  • Veranstaltungen mit mehr als 150 Teilnehmenden oder Besucherinnen und Besuchern.


Weder melde- noch bewilligungspflichtig sind Veranstaltungen, die im Baugebiet oder im übrigen Gemeindegebiet (gemäss Zonenplänen der Gemeinden) stattfinden.


Ebenfalls weder meldepflichtig noch bewilligungspflichtig sind Familienpicknicks, Geburtstagsfeste, Waldgottesdienste, herkömmliche Pfadiübungen, Wanderungen oder Velotouren von Gruppen und Vereinen usw., weil sie keine Veranstaltungen im Sinn des Gesetzes sind - immer vorausgesetzt, dass die Veranstaltungen die Schwelle von 150 Teilnehmenden oder Besuchenden nicht überschreiten. Wäre dies der Fall, so unterliegen auch die oben erwähnten Veranstaltungen der Meldepflicht.


Verfahren
Für alle meldepflichtigen Veranstaltungen ist die Dienststelle Gewerbe und Markt Anlaufstelle. Zuständig ist immer diejenige politische Gemeinde, auf deren Territorium der infrastrukturelle Schwerpunkt der Veranstaltung liegt (Art. 20 Waldverordnung). Der Veranstalter reicht der Dienststelle Gewerbe und Markt ein Meldeformular für Veranstaltungen im Wald ein und legt einen Situationsplan bei. Die Dienststelle nimmt das ausgefüllte Meldeformular entgegen, prüft Vollständigkeit sowie Zuständigkeit und entscheidet bei Vorliegen einer gültigen Meldung über die Bewilligungspflicht. Stellt die Gemeinde fest, dass es sich um eine bewilligungspflichtige Veranstaltung handelt, werden die vollständigen Unterlagen umgehend dem Kantonsforstamt weitergeleitet. Die Veranstalterin oder der Veranstalter wird darüber entsprechend informiert.

Das Verfahren bei der politischen Gemeinde ist kein Bewilligungsverfahren. Es endet mit dem Entscheid, dass die Veranstaltung durchgeführt werden kann respektive mit der Ausarbeitung einer einvernehmlichen (besseren) Lösung. Der Entscheid der politischen Gemeinde kann nicht angefochten und weitergezogen werden.


Ergänzende Unterlagen und Formulare:
 
 
  • Seite vorlesen
  • Druck Version
  • PDF



Kontakt. Öffnungszeiten. Anfahrtsweg.