Willkommen auf der Website der Stadt Wil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Energiefördermassnahmen


Der Stadtrat hat auf den 1. April 2013 das Energiefondsreglement der Stadt Wil und das entsprechende Vollzugsreglement in Kraft gesetzt. Die einzelnen Massnahmenblätter und digitalen Formulare sind nachfolgend aufgeschaltet.

Auf nationaler und kantonaler Ebene gibt es verschiedene Möglichkeiten und Programme zur Auszahlung von Energiespar- und Förderbeiträgen. Um auch auf städtischer Ebene solche Möglichkeiten zu schaffen, wurden in der Stadt Wil Grundlagen für einen Energiefonds ausgearbeitet.

Energieeinsparung, energetische Verbesserung und Einsatz erneuerbarer Energien fördern

Mit diesem Fonds sollen erhöhte Energieeinsparungen, die Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden und die vermehrte Nutzung erneuerbarer Energiequellen gefördert werden. Auch die Förderung der Energieproduktion aus erneuerbaren Energiequellen sowie die Förderung von Gebäuden oder Anlagen mit Vorbildcharakter sollen aus diesem Fonds unterstützt werden. Ein Fonds erlaubt dabei die schnelle Anpassung von Unterstützungsleistungen an allfällig veränderte Rahmenbedingungen und einen wirkungsorientierten Einsatz von Fördermitteln. Für die Ausrichtung solcher städtischer Beiträge bedarf es dabei einer ausdrücklichen gesetzlichen Grundlage im formellen Sinn, mithin in einem Reglement.

Vom Stadtparlament genehmigt, vom Stadtrat in Kraft gesetzt

Das Wiler Stadtparlament hat ein vom Stadtrat vorgelegtes Energiefondsreglement anlässlich seiner Sitzung vom 31. Januar 2013 beraten und genehmigt. Das zugehörige Vollzugsreglement wurde am 6. März 2013 vom Stadtrat erlassen, welcher anschliessend das Energiefondsreglement und das Vollzugsreglement per 1. April 2013 in Kraft gesetzt hat.


Detaillierte Massnahmenliste

Im Vollzugsreglement sind die geförderten Massnahmen detailliert aufgeführt:

1.1 Minergie-P bei Neubauten


1.2 Minergie bei Sanierungen


1.3 Minergie-P bei Sanierungen


2 Energetische Erneuerungen von Gebäudehüllen


3 Einbau von Warmwasserkollektoren


4 Einbau von Warmwasserkollektoren in Kombination mit einer Gasheizung


5 Einbau von Holzheizungen


6 Ersatz von Ölheizungen durch mit Gas betriebene Heizungen


7 Einbau von Photovoltaik-Anlage


8 Einbau von Wärmepumpen


9 Ersatz von Wärmepumpen-Boilern


10 Kauf eines Gasfahrzeuges


Energieberatung als Anlaufstelle

Über die Anlaufstelle Energieberatung können Interessierte weitere Informationen einholen und Fragen stellen.


Trennstrich


Nationales Suchportal

Neben dem Energiefonds der Stadt Wil bieten auch Bund, Kantone, andere Städte sowie Energieversorger und private Institutionen eine Vielzahl von Förderprogrammen für erneuerbare Energien und die Erhöhung der Energieeffizienz für Private und Unternehmen an.

Das Suchportal www.energiefranken.ch hilft, den Durchblick in dieser Vielfalt zu behalten. Mit wenigen Klicks gelangen alle Interessierten schnell zu den aktuellen Förderprogrammen für Neubauten, Gebäudeerneuerungen, Energieeffizienz-Massnahmen und erneuerbare Energieträger. Dabei werden alle Leistungen pro Themenfeld wie zum Beispiel «Heizung» übersichtlich dargestellt und täglich aktualisiert.

Ganz einfach zum Energiefranken
  • Seite vorlesen
  • Druck Version
  • PDF



Kontakt. Öffnungszeiten. Anfahrtsweg.