Stadt Wil

Porträt

Wil ist eine typische regionale MarktstadtHandel und Verkehr beleben und bestimmen seit Jahrhunderten ihr Bild. Heute ist die Stadt Zentrum einer kantonsübergreifenden Region mit über 110'000 Einwohnerinnen und Einwohnern und bedeutender Verkehrsknotenpunkt. Seit dem 1. Januar 2013 bildet Wil und die ehemalige Gemeinde Bronschhofen zusammen die vereinigte Stadt Wil.

Shopping, Kultur, Bildung, Industrie, Dienstleistungen, Sport und Freizeit:
Wil gilt als Metropole im geografischen Dreieck zwischen St. Gallen, Winterthur und Frauenfeld.

Dank seiner wechselvollen Geschichte ist Wil reich an Sehenswürdigkeiten. Fast aus allen Zeit- und Stilepochen finden sich Zeugen und Dokumente: Die Altstadt mit dem Hauptmannshaus am Hofplatz, dem Hof zu Wil (15. Jahrhundert, ehemalige Residenz der St.Galler Fürstäbte), dem aristokratischen Baronenhaus (1795, Herrschaftssitz im Klassizismus), den Riegelhäusern sowie den malerischen Gassen und Plätzen gilt als die besterhaltene Kleinstadt der Ostschweiz. Im Jahre 1984 wurde Wil vom Schweizer Heimatschutz mit dem Wakker-Preis ausgezeichnet für die sorgfältige bauliche Erhaltung der Altstadt und deren Aufwertung als Lebensraum.

Das "Tor zum Toggenburg", wie die Stadt Wil auch genannt wird, mit seinen bemerkenswerten kirchlichen und profanen Bauwerken, mit den Einkaufsmöglichkeiten in der Fussgängerzone und in der Altstadt und mit seiner gepflegten Gastronomie lohnt sich jederzeit als Ziel eines Tagesausflugs. Oder bleiben Sie ein paar Tage und erleben Sie die Gastfreundschaft in einem unserer Hotels. Geniessen Sie die kulturelle Vielfalt der Äbtestadt und machen Sie Ausflüge zu den Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten der Region.

Filmporträt

© 2007 by online