Kopfzeile

Inhalt

Wil: Die smarte Stadt im Grünen

25. Februar 2020
In einem partizipativen Verfahren hat die Stadt Wil die Rahmenstrategie für die Entwicklung hin zu einer Smart City erarbeitet. Gleichzeitig wurden erste Massnahmen und die Umsetzungsschritte definiert. In der Smart City Wil soll eine hohe Lebensqualität bei geringem Ressourcenverbrauch erreicht werden. Wil soll zu einer smarten Stadt im Grünen werden.

Knapp 300 Wilerinnen und Wiler wurden bei verschiedenen Anlässen gefragt, in welchen Bereichen sie den grössten Handlungsbedarf sehen. Den Zielgruppen Jugend und Senioren wurde dabei besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Ergänzt wurden die Daten mit Erkenntnissen aus Gesprächen mit den Mitgliedern des Stadtrats und den Departementsleitenden.

Prioritäten auf dem Weg zur Smart City

Dabei wurden nach Priorität geordnet verschiedene Handlungsfelder definiert, welche die Grundlage der Strategie bilden. So werden der Ressourcenschonung und erneuerbaren Energien der grösste Wert beigemessen. Es folgen die Handlungsfelder "Smarte und nachhaltige Gebäude" und "Nachhaltige Stadtplanung und Entwicklung". Darin sehen die Befragten die effektivsten Handlungsfelder, um eine Smart City zu werden.

Aus den Handlungsfeldern wurden im Strategieformulierungsprozess bereits erste Massnahmen abgeleitet. So sollen unter anderem smarte Areale und smarte Quartiere mit hohem Wohnkomfort und Energieeffizienz entstehen. Auch zur Umsetzung vorgesehen ist «Active and Assisted Living (AAL)». Dies ermöglicht älteren Menschen, durch den Einsatz digitaler Technologien länger ein selbständiges Leben in den eigenen vier Wänden zu führen.

Diskussion im Parlament

Eine Übersicht über die Prioritäten und Massnahmen gibt der Postulatsbericht, welcher an das Stadtparlament überwiesen wurde. Nach der Diskussion im Parlament soll eine Projektleitung eingesetzt werden, welche die Massnahmen koordiniert und den Transformationsprozess zu einer Smart City antreibt.

Der Postulatsbericht ist hier zu finden.