Kopfzeile

Inhalt

Richt- und Nutzungsplanung

Nutzungsplanung

Die Nutzungsplanung besteht aus

Zonenplan
Baureglement (Dokument für die Praxis) (1)
SchutzplanSchutzverordnung Bronschhofen (2)

Die Nutzungsplanung trennt Bauzonen von den übrigen Zonen. Im Unterschied zu den Richtplänen sind die Nutzungspläne parzellenscharf und grundeigentümerverbindlich.

(1)   Baureglement, genehmigt vom Baudepartement am 18. Mai 2020 bzw. 21. Dezember 2020, in Kraft seit 1. März 2021. Die bisherigen Baureglemente Wil und Bronschhofen bleiben teilweise anwendbar. Im Dokument für die Praxis sind die rechtskräftigen Bestandteile aller drei Baureglemente schlüssig zusammengeführt.

(2)   Innerhalb des ehemaligen Stadtgebiets Wil bleiben die Schutzvorschriften des Baureglements aus dem Jahr 1992 anwendbar (Art. 23 BauR-W (Ortsbildschutzgebiete), Art. 24 BauR-W (geschützte Kulturobjekte), Art. 25 BauR-W (geschützte Einzelbäume, Baumgruppen und Kleinbestockungen)) anwendbar.

Richtplanung

Der Richtplan legt die Grundzüge der angestrebten räumlichen Entwicklung fest. Er ist das behördenverbindliche Koordinationsinstrument für alle raumwirksamen Tätigkeiten und bildet die Grundlage für die Nutzungsplanung.

Es gibt im Kanton St. Gallen Richtpläne für die zwei Planungsebenen Kanton und Stadt/Gemeinde. Der kommunalen Richtplanung kommt grundsätzlich dieselbe Funktion zu wie der kantonalen Richtplanung, allerdings auf einer detaillierten Massstabsebene. Richtpläne enthalten Festlegungen für die Behörden, sind aber weder parzellenscharf noch grundeigentümerverbindlich und lassen so für die Behörden einen gewissen Handlungs- und Ermessensspielraum offen. Richtpläne bilden die Grundlage der Nutzungsplanung.

Es bestehen folgende Richtpläne:

Stadt Wil:
Vorbemerkungen
Grundlagen
Erläuterungen
Inhaltsverzeichnis
Regionalstadt
Siedlung
Landschaft
Umwelt und Energie
Verkehr
Karte Siedlung und Landschaft
Karte Verkehr

Ehemalige Gemeinde Bronschhofen:
Inhaltsverzeichnis
Siedlung
Verkehr
Natur und Landschaft
Infrastruktur und Energie
Richtplankarte
Planungsbericht

Baubewilligungsverfahren

Im Rahmen des Baubewilligungsverfahrens werden sowohl grosse Bauvorhaben als auch kleinere bauliche Veränderungen geprüft. Das kantonale Baugesetz sieht zu diesem Zweck verschiedene Verfahren vor: …

Im Rahmen des Baubewilligungsverfahrens werden sowohl grosse Bauvorhaben als auch kleinere bauliche Veränderungen geprüft. Das kantonale Baugesetz sieht zu diesem Zweck verschiedene Verfahren vor:

  • Das ordentliche Verfahren findet überall dort Anwendung, wo nicht das vereinfachte Verfahren oder das Meldeverfahren angewendet wird.
  • Das vereinfachte Verfahren findet nur dort Anwendung, wo keine oder nur die Interessen weniger Einspracheberechtigter berührt werden.
  • Das Meldeverfahren kommt nur auf entsprechendes Gesuch des Bauwilligen zur Anwendung. Es dürfen weder Interessen von Einspracheberechtigten noch wesentliche öffentliche Interessen berührt werden.

Sämtliche Formulare können auf der Website des Kantons St.Gallen bezogen werden. Je nach Standort und Nutzungsart des Bauvorhabens sind auch kantonale Bewilligungen erforderlich. Dazu sind mit den Baugesuchsformularen die entsprechenden Zusatzformulare einzureichen.

Zugehörige Objekte