Kopfzeile

Inhalt

Forst- und Landwirtschaft

Knapp 20 Prozent der Gemeindefläche der Stadt Wil besteht aus Wald. Grössere Waldflächen befinden sich in den Thurauen, in Bronschhofen und direkt an der Stadtgrenze zu Zuzwil. Die Wälder sind gut erschlossen.

Symbobild Forstwirtschaft - Waldpfad

Forstwirtschaft

Der Waldentwicklungsplan «Columban» ist ein wichtiges Planungsinstrument, dessen Planungsperimeter die Waldungen der Gemeinden Degersheim, Flawil, Jonschwil, Oberuzwil, Uzwil, Wil, Zuzwil, Kirchberg und Lütisburg umfasst und verschiedene Nutz- und Schutzfunktionen festlegt. Besonderer Naturschutz kommt den Gebieten der Thurauen zu, der Schwerpunkt Erholung den Gebieten Weidli und Wiler-Turm.

Betriebsleiter, Revierförster Wil und Förster der Ortsgemeinde Wil Renaldo Vanzo steht Ihnen unter Telefon 071 914 45 67 oder 079 338 62 56 zur Verfügung.

Forstwirtschaft im Kanton St.Gallen

Landwirtschaft

Ein grosser Teil der landwirtschaftlich genutzten Flächen sind als Fruchtfolgeflächen ausgeschieden.
Auskünfte über Direktzahlungen, Hangbeiträge, GAöL-Beiträge, ÖQV-Beiträge und Tierhalterbeiträge erteilt das Grundbuchamt.

Landwirtschaft im Kanton St. Gallen

Tierschutz und Tierhilfe

Die politischen Gemeinden sind verpflichtet, das kantonale Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen (AVSV) beim Vollzug des Tierschutzgesetzes zu unterstützen. Beratungs- und Meldestellen für die Belange des Tierschutzes und der Tierhilfe sind die vom Stadtrat gewählten Tierschutzbeauftragten der Stadt Wil.

Tierschutz im Kanton St.Gallen