Kopfzeile

Inhalt

Aktionstage gegen Rassismus

Jedes Jahr rund um den 21. März – dem internationalen Tag gegen Rassismus – finden im Kanton St. Gallen die Aktionstage gegen Rassismus statt. "Dazugehören – Zugehörigkeit" stand im Mittelpunkt unserer Aktivitäten der kantonalen Aktionstage gegen Rassismus 2022.

Gemeinsam gegen Rassismus

Rund um den Internationalen Tag gegen Rassismus, dem 21. März, finden jährlich in Wil und an vielen Orten im Kanton St. Gallen und der Schweiz verschiedene Veranstaltungen zum Thema Rassismus und Diskriminierung statt.

Als soziales Wesen hat jeder Mensch ein Bedürfnis nach Zugehörigkeit und sozialer Akzeptanz. Wer sich zugehörig und akzeptiert fühlt, empfindet sich als gleichwertig und erlebt sich und andere auf Augenhöhe. Zugehörigkeit wirkt sich auf verschiedene Ebenen des Lebens aus, wie beispielsweise in der Familie, Schule, Freizeit und bei der Arbeit. Das Gefühl, innerhalb der Gemeinschaft als gleichwertig geschätzt und anerkannt zu sein stärkt das Selbstvertrauen. Es bringt uns dazu das Beste in uns abzurufen und sich zum Wohl der Allgemeinheit auszurichten. Das Gefühl von Zugehörigkeit trägt viel zum guten Zusammenleben bei.

Erzählcafé

Menschen unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht, wie beispielsweise bezüglich Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, Religion oder Sprache. Diese Aspekte sind immer wieder Grund für Ausschluss und Diskriminierung. Sie führen zu Gefühlen der Minderwertigkeit und Fremdheit. Aus dieser Erkenntnis heraus sowie aus Erfahrungen aus vorhergehenden Veranstaltungen im Rahmen der Aktionstage gegen Rassismus und dem Austausch mit verschiedenen Menschen wurde das Bedürfnis nach gemeinsamem Raum für Austausch und gegenseitigem Kennenlernen sichtbar. Auf dieses Bedürfnis gingen wir an den diesjährigen Aktionstagen gegen Rassismus ein, indem wir "Erzählcafés" zum Thema "Dazugehören" lancierten. Mit Erzählcafé-Veranstaltungen wollen wir gegenseitige Anerkennung und Zugehörigkeitsgefühle in der vielfältigen Stadt Wil stärken. Die moderierten Erzählcafés bieten bewertungsfreien Raum, wo Menschen sich treffen, austauschen und sich wohlfühlen können. Sie ermöglichen einen Austausch, gegenseitiges Kennenlernen, und die Überprüfung eigner Bilder und Vorstellungen. Durch die Teilnahme an einem Erzählcafé erkennen Menschen Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Verbindendes und Trennendes. Vorurteile werden abgebaut Zugehörigkeit wird gestärkt. Wir alle sind ein Teil des Ganzen. #WilsindWIR*

Menschen, die bereit sind Erfahrungen und Erlebnisse über Zugehörigkeit in einem vertraulichen Rahmen mit anderen zu teilen und einander zuzuhören sind herzlich eingeladen an einem Erzählcafé teilzunehmen. Falls Sie Interesse haben ein Erzählcafé zu einem bestimmten Thema zu organisieren und/oder zu moderieren können Sie sich gerne bei uns melden. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

Erklärvideo Erzählcafé
Erklärvideo: "Was ist ein Erzählcafé?"

 

Aktionstage gegen Rassismus 2022
Stadt Wil Aktionstage gegen Rassismus 2022

Für Interessierte an der Auseinandersetzung mit den Themen Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung haben wir hier einige Hör- Seh- und Lesetipps ausgewählt und zusammengestellt.

  • SRF Sternstunde Religion: Rassismus in der Schweiz unter der Lupe

Rassismus ist in der Schweiz verbreitet und äussert sich im Alltag meist subtil. Am häufigsten werden dunkelhäutige Menschen rassistisch diskriminiert und auf ihre Herkunft reduziert. Dies zeigen neuere Studien. Eine Debatte über Rassismus und Diskriminierung in der Schweiz.

Link zur Sendung (Video 28 Minuten)

  • Der lange Schatten der Sklaverei

Sie ist ein Gespenst aus früheren Tagen, aber ein sehr lebendiges. Ihr Schatten lastet auf den USA, wo Rassismus immer wieder aufflackert, und auch in Ländern, die mit Sklaverei scheinbar nichts zu tun haben - etwa der Schweiz.

Link zur Sendung (Video, 27 Minuten)

  • Aus der Schweizer Geschichte: James Baldwins Essay über Leukerbad

Ins schweizerische Leukerbad reiste der New Yorker Schriftsteller James Baldwin 1951, um seinen ersten Roman fertig zu schreiben. Im damals noch beschaulichen Bergdorf war er der erste Schwarze überhaupt. James Baldwin schildert seine Erfahrungen in seinem berühmten Essay Fremder im Dorf. Der Text zählt zu den Klassikern amerikanischer Literatur.

Link zur Sendung (Radiobeitrag 28 Minuten)

  • Rassismus im Alltag: «Das war doch gar nicht böse gemeint»

Sie sind subtil, oft nicht bös gemeint und doch verletzend: Rassistische Bemerkungen im Alltag. Sie fallen öfter, als uns lieb ist und öfter, als sich viele vorstellen. Aber: Was ist eigentlich rassistisch? Was darf man sagen und fragen? Und was lieber gar nicht? Der «Treffpunkt» gibt Antworten. «Ob eine Bemerkung rassistisch ist, hängt davon ab, wie sie ankommt, und nicht, wie sie gemeint war», sagt etwa die Expertin Judith Jordáky. 

Link zur Sendung (Radiobeitrag, 57 Minuten)

  • Medienauswahl der Stadtbibliothek Wil: Siehe unten ‚Publikationen‘

Link

Projektideen willkommen

Auch nächstes Jahr setzt die Stadt Wil im März Zeichen gegen Ausgrenzung und Rassismus. Wer selbst ein Projekt oder eine Veranstaltung plant und sich damit an den Aktionstagen gegen Rassismus beteiligen möchte, kann sich gerne mit der Fachstelle Integration in Verbindung setzen. Es ist möglich, bei der Stadt Wil oder beim Kanton St. Gallen ein Gesuch um einen finanziellen Beitrag an ein Projekt zu stellen.

Zugehörige Objekte